Mittwoch, 17. September 2014

Gedanken zum Herbst



In der Vergangenheit habe ich in den Rauhnächten Karten gelegt, Orakel befragt und mich so auf das kommende Jahr eingestimmt.

In diesem Jahr kommen die Fragen nach den Jahresabschnitten früher als gewöhnlich. Und es sind neue Fragen dabei. Es sind Fragen nach der Gegenwart, dem hier und heute. Nach dem schönen Sommer erscheinen Fragen zum Herbst. Zur Herbst-Tag- und Nachtgleiche. Zu meinem Herbst.

Es sind Fragen da, wie ich diesen Winter begehen will. Bewußter Rückzug ins Ich? Kein Rückzug? Weiter machen wie bisher? Was könnte mir entgehen?

Wenn ich mich für den Rückzug entscheide, wie soll er stattfinden? Nur im Inneren, nur im Äußeren? Oder beides zusammen? Ist eine Alternative zum Rückzug sinnvoll?

Will ich mich vorbereiten? Wenn ja, wie? Gibt es Dinge, die im Äußeren getan werden müssen? Was will ich in meinem inneren Haus vorbereiten? Wie sieht mein inneres Haus aus? Ist es ordentlich und herbstfein, wie ich es im Herbstgarten mag? Gibt es einen Tanz in den Herbst?

Welche neuen Räume möchte ich öffnen?

Mein Schatten, ein Thema in diesem Herbst? Gewalt, Dunkelheit, Lilith?

Wo sind meine spirituelle Energien?

Wo ist die Quelle meiner (magischen) Kraft?

Was muß sterben, damit ich leben kann?

Welche Schritte zur Verbindung mit dem Universum wollen getan werden?

Bewegende Gedanken in diesen Tagen von Cambra Skadé, sind gute Wegbegleiterinnen für den inneren Dialog.





Kommentare:

  1. huiii viele Fragen aber erscheint mir sehr wichtig um dieses durch zu stehen auch was raus kommt sonst könnte es Chaos geben...
    mal schauen mal nachfühlen..
    es macht Sinn!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen